Unternehmungen mit Sitz ausserhalb der Schweiz
Ab CHF 100'000.-- Jahresumsatz sind ausländische Unternehmen MWST-pflichtig

Als ausländischer Lieferant sind Sie für in der Schweiz getätigte Umsätze grundsätzlich MWST-pflichtig - und zwar sobald diese CHF 100'000.-- jährlich übersteigen. Die Steuerpflicht kann folgendermassen erfüllt werden:


Umsätze ohne Montagearbeiten
Exportieren Sie in die Schweiz Produkte ohne "Montagekosten" wird Ihnen keine MWST-Nummer zugeteilt. Sie versteuern die Produkte direkt an der Grenze mit 8% auf dem Rechnungsbetrag. Ihre Kunden benötigen die entsprechenden Einfuhr-dokumente und Belege, um den Vorsteuerabzug geltend zu machen. Sollten Sie solche Lieferungen häufig ausführen, gibt es dafür ein vereinfachtes Verfahren. Die Zolldirektion stellt in diesem Fall Ihren Kunden automatisch den benötigten Beleg für den Vorsteuerabzug zu.


Umsätze mit Montagearbeiten
Sobald Ihre Umsätze aus Lieferung und Montage CHF 100'000.-- im Jahr übersteigen, werden Sie in der Schweiz steuerpflichtig. Sie erhalten eine MWST-Nummer und fakturieren alle Umsätze inkl. 8% MWST. Damit Sie eine MWST-Nr. in der Schweiz erhalten, brauchen Sie einen Stellvertreter mit Sitz in der Schweiz und müssen eine Solidarbürgschaft oder Zahlung an die Nationalbank leisten. Die MWST-Verwaltung teilt Ihnen den genauen Betrag mit. Er beträgt zwischen CHF 10'000.- bis CHF 15'000.- und ist abhängig vom in der Schweiz erzielten Umsatz.
>> weitere Informationen


Eidgenössischen Steuerverwaltung
Leistungen durch ausländische Unternehmen


Glossar

>> zurück
>> Home